120 Brandenburger Eichen für Luther

Die Sanierung der Schlosskirche Wittenberg ist beendet

Neben statischen und dekorativen Rekonstruktionen, erhielten 2500m² Fläche ihren historischen Boden zurück.

Der Architekt entschied sich für massive Eichendielen – gefertigt und verlegt von der HAVELLAND DIELE aus dem brandenburgischen Kloster Lehnin.

In Kooperation mit nachhaltigen Brandenburger Forstwirten, wählte Geschäftsführer Jan Nicklaus ca. 120 Eichen aus, die die Kriterien der Schlossdielen erfüllten. Die 150 jährigen Bäume wurden eingeschnitten, mehrere Wochen getrocknet und zu Dielen bis 7m Länge verarbeitet
„Schlossdielen können wir bis 13m Länge und 60cm Breite fertigen, sowohl gerade als auch konisch“, so Jan Nicklaus. Besonders im architektonisch anspruchsvollen Neubau und in der Sanierung historischer Gebäude sind derartige Dimensionen von besonderer Bedeutung.

Nicht zuletzt ist auch der Umweltgedanke ein Entscheidungskriterium für den Einsatz massiver Holzböden. Der nachwachsende Rohstoff ist erstaunlich nachhaltig – massive Dielenböden überleben Generationen.

Dem 600. Jubiläum sieht der Schlosskirchenboden also gelassen entgegen.

 

Quelle: Cube Magazin     |    Impressionen finden Sie hier…