Dielenboden renovieren – Wie geht das?

KIEFER DIELEN RENOVIERT

Kiefer Dielen braun gebeizt © Havelland Diele GmbH

Wie kann man einen Dielenboden renovieren? Wir zeigen verschiedene Optionen auf, Dielen zu sanieren und möglichst in guter Qualität wiederherzustellen.

Als Dielenmanufaktur werden wir häufiger auch bei Aufträgen gefragt, wie man den bestehenden Dielenboden renovieren kann. So kann es bei einem Auftrag sein, dass einige Räume mit neu produzierten Dielen von uns auszustatten sind und andere Räume alte renovierte Massivholzdielen erhalten sollen.

Es ist wichtig mit der nachwachsenden Ressource Holz schonend umzugehen, damit wir auch für die kommende Generation schöne Wälder und genug Rohstoffe besitzen. Insofern ist es wichtig, Dielenböden nicht nur neu herzustellen, sondern auch zu wissen, wie man einen alten Dielenboden renovieren kann.

Alten Dielenboden schleifen

Wir haben schon häufiger auf diesem Blog darüber geschrieben, wie man Dielen abschleifen kann, um sie wiederherzustellen. Beim Dielenboden renovieren ist das Schleifen bzw. Abschleifen der alten Holzdielen immer ein Thema, vor allem wenn die Dielen mit Farbe bestrichen oder lackiert wurden.

Rotbraune Farbe von Nadelholzdielen abschleifen

Gerade in Altbauwohnung erleben wir es häufiger, dass Nadelholzdielen mit rotbrauner Farbe bestrichen wurde, welche nur mit groben Schleifkörnungen herunter geschliffen werden kann. Hier beginnt man als erstes mit einem geraden Schliff über die Dielung mit Krönung 16 oder sogar Krönung 12.

Nagelköpfe vor dem Schleifen entfernen

Bevor man mit dem Dielenboden schleifen beginnt, sollte man sich vergewissern, dass genagelte Dielen von oben keine Nagelköpfe haben, die soweit aus dem Holz ragen, dass sie das Schleifband beschädigen können.

Nach dem geraden Schliff wird mit der Körnung diagonal auf der Dielenoberfläche geschliffen bis der Boden plan und die Farbe zu 95% herunter geschliffen ist. Hierzu wird die Körnung 24 eingesetzt. Im Anschluss wird die entgegengesetzte Richtung mit Korn 36 oder 40 geschliffen und im Anschluss nochmals mit Korn 60. Danach kann man den Dielenboden mit Korn 80 und anschließend mit Korn 100 in Dielenrichtung schleifen.

Nachnagelung der Dielen

Zwischen dem ersten Schliff mit Korn 16 und dem zweiten Schliff mit Korn 24, sollte man von oben genagelte Dielen nachgenageln. Hierzu wird mit einem Körner oder Senker jeder einzelne Nagelkopf von oben tiefer in die Dielung versenkt. Der Nagel sollte in der Regel 5 mm unter der Oberfläche versenkt werden, damit man nach dem 60er Schliff die Löcher mittels Holzkitt schließen kann.

Einscheibenmaschine zum Anschluss

DIELEN RENOVIEREN

Dielen renovieren – Astreparatur © Havelland Diele GmbH

Nach dem letzten Walzenschliff und den entsprechenden Schleifen des Randes wird die Dielung mit Korn 120 per Einscheibenmaschine noch einmal abgeschliffen. Nun kann man mit der Behandlung der Oberfläche beginnen.

Dielenboden renovieren bei knarrenden und dünnen Holzdielen

Dielen, die im Laufe der Jahrzehnte oder sogar über ein Jahrhundert immer wieder mal geschliffen worden, können zu dünn sein, um noch auf Balken zu halten. Um aber solche Dielen noch zu erhalten, die lediglich seitlich gelagerte Nut und Feder Beschädigungen haben, kann man diese Dielen wieder aufarbeiten.

Entnageln der Massivholzdielen

In der Regel sind die dünnen Dielen etwa noch 22 bis 25 mm stark, doch die Dielenwangen brechen weg, da sie zu weit oben in der Nutzschicht sitzen. Hier entnagelt man als erstes den Dielenboden. Hierzu sind die Nägel mittels Senker durch das Dielenbrett in den Holzbalken darunter einzuschlagen.

Banner Dielen Holz

Nuten und Feder der Holzdielen abtrennen

Im Anschluss an das Entnageln kann der Dielenboden vorsichtig aufgenommen werden und in die Werkstatt verbracht werden. Hier werden nun mit der Besäumsäge die alten Nuten und Federn an den Seiten abgetrennt und eine neue Nut und Feder Verbindung abgefräst.

Stärke der Dielen auf einheitliches Maß hobeln

Dabei kann man die Stärke der Dielung gleich auf ein einheitliches Dickenmass hobeln, um grobe Schleifarbeiten im Anschluss zu umgehen. Idealerweise sollten die Dielen beim Ausbau auf der Stirnseite numeriert werden, da es dann leichter ist, die Bretter wieder einzubauen.

Deckfläche mit neuen Dielenholz auffüllen

Die Deckfläche, welche durch das Nachbesäumen und eventuell beschädigte Holzdielen wegfällt, wird mit neuem Dielenholz aufgefüllt, was später mit Antikbeize auf das gleiche Farbniveau angepasst wird wie die alte Dielung.

Was tun, damit die Dielen nicht durchbrechen?

Beim jetzigen Einbau sind ebenfalls ein paar Dinge zu beachten. Man muss vor dem Einbau einige Dinge anpassen, da die Dielung deutlich schwächer ist als noch vor ein paar Jahren. Man muss verhindern, dass mit einem weiterem Abschliff die Massivholzdielen nicht durchbrechen.

Begradigung der Holzbalken mittels seitlicher Balkenanlaschung

In der Regel ist in einer alten Holzbalkendecke ein Lichter Balkenabstand von 70 bis 80 cm vorhanden. Die alten Balken hängen in der Mitte des Raumes oft durch und müssen nun mittels der seitlichen Balkenanlaschung am Unterboden wieder begradigt werden. Hierbei ist es nun wichtig, jeden einzelnen Balken an beiden Seiten, links und rechts, auszuhöhlen. Diese Methode verringert, bei einem ca. 60 mm breiten Kantholz, den lichten Abstand um mehr als 10 cm.

Diagonalen zwischen den Balken stärken

Desweiteren kann man nun noch die Balken-Diagonalen zwischen die einzelnen Balkenfeldern rumschrauben. Damit liegt die Dielung mehr oder weniger fast vollständig auf.

Herstellung von entkoppelter Balkendecke

Eine weitere Methode ist die Herstellung einer entkoppelten Holzbalkendecke, da auch hier die Dielung fast vollständig aufliegt.

Konterlattung unter den Dielen

Wer es sich etwas leichter machen möchte und keine Diagonalen einschrauben möchte, der verschraubt in der Mitte zwischen den Balken eine Konterlattung unter die Diele. Hierbei liegt die Latte nicht auf der Schüttung oder Dämmung auf, sonder wird bei der Verlegung der Dielen einfach mittig runter geschraubt. Durch dieses zusätzliche Brett streift es die Dielung mehr aus und die Holzdielen halten noch besser aneinander. Diese Methode ist zwar schnell und günstig, aber nicht so empfehlenswert wie die ersten beiden Methoden.

Hilfsschalung mit OSB Platte

Zu guter letzt kann man auch eine Hilfsschalung oder OSB Platte unter die Dielung montieren. Dies bewirkt eine selbsttragende Konstruktion, die schon sehr alten Dielen können nocheinmal so lang zur Geltung kommen.

Fazit

Oftmals lässt sich ein alter Dielenboden renovieren. Hierzu muss man natürlich die Handwerkskunst des Schleifens beherrschen. Ebenso muss man beim Entnageln und Entnuten wissen, was man tut. Zuletzt gibt es verschiedene Wege die Unterkonstruktion zu stärken, damit die nun dünneren Dielen nicht brechen und möglichst noch lange stabil liegen.

Sie möchten Ihren alten Dielenboden renovieren? Vielleicht möchten Sie ja die Altholzdielen von drei Zimmern verwenden, um zwei mit den alten Dielen auszustatten und eines mit neuen rustikalen Dielen auszustatten. Falls Sie bei einem solchen Projekt fachkundigen Rat benötigen, zögern Sie nicht, uns anzuschreiben oder anzurufen. Wir freuen uns, Sie bei der Realisierung zu unterstützen.

Ihr Jan Nicklaus von der Havelland Diele GmbH