Holzboden im Bad

Holzboden im Bad

Holzboden im Bad © Havelland Diele GmbH

Kann man einen Holzboden im Bad aus klassischen Dielen, Parkett oder sonstigen Massivholz verlegen? Ja, das geht und wir zeigen Ihnen wie!

Immer wieder werden wir gefragt, ob man einen Holzboden aus Dielen, Schlossdielen, Landhausdielen oder Massivholz-Parkett im Bad verlegen kann. Die Antwort lautet ganz klar: JA, natürlich geht das! Doch der Reihe nach, denn ein paar Dinge sind schon zu beachten, wenn man nach dem Duschen oder Baden auf warmen Dielenholz statt auf einer kalten Fliese laufen möchte.

Holzboden im Bad ist nichts Neues

Zuerst einmal muss man klar sagen, dass das Verlegen von einem Holzboden im Bad nichts Neues ist, sondern schon in der Zeit der Römer populär war. Viele Kunden schrecken davor zurück, weil sie der Meinung sind, dass Holz und Wasser nicht zusammenpassen. Doch jeder Baum hat von Natur aus Wasser in sich und ist somit mit einem der wichtigsten Element der Erde vertraut.

Nassbereiche für Erwachsene

Kommen wir zuerst zu den Nassbereichen, auf denen lediglich Erwachsene baden und ohnehin nicht viel Wasser auf den Dielen landet. Um Spritzwasser auf dem Holzboden im Bad abzuweisen reicht hier eine Versiegelung der Dielen durch Hartwachsöl völlig aus. Schließlich kann man die Dielen in diesem Fall nach dem Baden und Händewaschen kurz trocken wischen und fertig.

Zudem empfiehlt sich hier unter dem Holzboden eine Feuchtigkeitssperre einzubringen und die Dielen nach der Verlegung drei mal zu ölen. Hierbei wird beim ersten Mal Dielen ölen ein Grundieröl aufgetragen, welches tief ins Holz eindringt. Beim zweiten und dritten Mal wird dann Hartwachsöl zweimalig aufgetragen. Diese Versiegelung ist so wasserabweisend, dass selbst nach 10 Minuten Einwirkzeit kein Wasserrand entsteht.

Holzdielen im Bad für Kinder

Nun wissen alle, die Kinder haben, dass diese weniger sorgsam baden und sich mal der eine Planscher hier und der andere dort befindet. Hier ist es zu empfehlen, den Dielenboden oder Parkettboden zwischen den Fugen abzudichten. Hierzu wird der Dielenboden als erstes mit einer größeren Fuge verlegt.

Fugen an den Rändern sind ok

Überdies darf auch zu den Rändern nur eine kleine Fuge stehen bleiben, welche im Bereich von 5 bis 8 mm liegen sollte. Haben die Dielen auch in der Länge Stöße, falls es keine raumlangen Dielen sind, müssen auch hier Soll-Fugen gelassen werden. Die kleinen Fugen zwischen den Elementen sollten maximal 2 oder 3 mm betragen. Hierbei sind bei der Montage der Dielen sogenannte Distanzklötzer zu verwenden, welche den Abstand immer konstant halten.

Primer Grundierung der Fugen

Nachdem alle Dielen verlegt sind, sei es durch Verkleben oder Verschrauben, sind die Fugen mit einem speziellen Primer zu grundieren. Dieser soll dafür sorgen, dass im weiteren Verlauf ein Polymer-Klebstoff, zum Beispiel von der Firma Sika, in die Fugen eingepresst werden kann. Hierbei benötigt man eine spezielle Kartuschenpresse, welche die Schlauchbeutel mit dem Sikaflex in die Fugen einpressen kann. Die Firma Sika stellt diesen Fugendichtstoff in verschieden Farben wie z. B. schwarz, weiss und braun her. Darauf kann man alle Fugen mit Sikaflex ausdrücken, sodass ein großer Hügel auf den Fugen zu sehen ist.

Trocknen der Dielen Fugen

Beim Ausdrücken der Fugen und anschließendem Trocknen, fällt der Sikaflex leicht ein. Für die Trocknung ist eine Zeit je nach Dicke zwischen 48 und 72 Stunden einzuplanen.

Abschneiden vom Sikaflex

Kurz nachdem die Oberfläche der Fugen sich trocken anfühlt wird ein Probeschnitt bündig mit der Dielenoberfläche ausgeführt, um zu prüfen ob das Sikaflex abgebunden ist. Ist es trocken, wird der gesamte Überschuss weggeschnitten und der Holzboden kann anschließend geschliffen werden.

Dielen schleifen

Handelt es sich um einen bereits vorgeschliffenen Dielenboden, so kann man diesen mit Korn 100 schleifen und dann im Anschluss mit Korn 120. Nach dem Dielen schleifen sollten alle Fugen noch einmal kontrolliert werden, ob in allen Fugen ausreichend Sikaflex vorhanden ist. Nun wird der Holzboden genauso geölt, wie in der ersten Variante.

Das geeignete Dielenholz für den Holzboden im Bad

Holzboden Esche Bad

Holzboden aus Esche im Bad © Havelland Diele GmbH

Nicht alle Hölzer sind gleich gut geeignet für einen Boden mit Feuchtigkeitseinwirkung. Im speziellen sollte bei Holzböden im Bad vorwiegend Hartholz wie Eiche, Esche, Robinie oder Ahorn eingesetzt werden. Das liegt vornehmlich daran, dass diese Laubhölzer durch ihren anderen Zellaufbau wesentlich wasserabweisender sind. Nadelhölzer bedürfen einer größeren Nachpflege und müssen öfters durch zusätzliches Ölen in Stand gehalten werden.

Achten Sie darauf, Risse im Dielenholz zu schließen

Wichtig ist zudem auf Risse im Dielenholz oder Äste zu achten, welche im Laufe der Zeit entstehen oder herausfallen können. Diese Stellen müssen wieder geschlossen werden, damit hier keine Angriffsfläche für Wasser entsteht.

Banner Dielen Holz

Holzboden im Bad reinigen und Pflegen

Ein Holzboden im Bad muss besonderen Voraussetzungen genügen, hier gibt es einiges zu beachten, damit die Dielen lange halten.
Wachswischpflege oder Ölen zur Auffrischung vom Dielenboden

Durch das Wasser sollte ein Holzboden im Bad wenigstens einmal pro Jahr mit einem Pflegeöl behandelt werden. Ebenso kann eine Wachswischpflege zur Auffrischung vom Dielenboden infolge der Nässe verwendet werden.

Wischen nach dem Baden ist empfehlenswert

Holzdielen, welche unter einer Badewanne liegen, sollten nach jedem Baden trocken gewischt werden. Generell sollten nach dem Duschen oder Baden die nassen Stellen kurz trocken gewischt werden. Kleinere Restmengen an nebelfeuchten Wasser spielen allerdings keine Rolle und können verbleiben.

Ebenso gilt für den Badbereich, dass auf die Luftfeuchtigkeit geachtet werden sollte. Schäden durch zu lange anhaltende hohe Luftfeuchtigkeit von über 70% können zu mehr unschönen Verformungen führen als ein paar Wasserspritzer. Somit sollte man regelmäßig lüften oder eventuelle klimaregulierende bzw. luftregulierende Systeme einsetzen.

Fazit

Ein Holzboden im Bad ist kein Problem und immer realisierbar. Er hält auch lang und sieht optisch toll aus, wenn er richtig gepflegt und behandelt wird. Holzdielen im Bad geben nach dem Baden und Duschen ein warmes Gefühl und einem Badezimmer einen echten und individuellen Charakter. Falls Sie neugierig geworden sind und für Ihr nächstes Bauprojekt über einen Holzboden im Bad nachdenken, rufen Sie uns einfach an, wir freuen uns auf Ihren Anruf!

Ihr Jan Nicklaus von der Havelland Diele GmbH