Massivholzdielen mit Fußbodenheizung im Altbau

Dielenboden Altbau Esche

Dielenboden im Altbau mit Esche Dielen

Kann man Massivholzdielen mit Fußbodenheizung im Altbau für Ihren Dielenboden realisieren? Ja, das geht. Wir zeigen verschiedenen Trockensysteme für den Dielenboden auf.

Bei der Sanierung von einem Dielenboden im Altbau kommen viele anspruchsvolle Details zu Tage, welche durch intelligente Lösungen zu handhaben sind. Beispielsweise ist eine besondere Rekonstruktion von alten Holzbalkendecken, auf denen 150 Jahre alte Dielen lagen, notwendig. Schließlich sind die Massivholzdielen  in der Regel nicht mehr sanierbar. Die Dielen werden somit in der Regel schnellstmöglich von der Holzbalkendecke entfernt und durch einen neuen Holzboden ersetzt. Häufig kommt hier vom Bauherren die Frage: „Kann ich eine Fußbodenheizung mit der Optik von historischen Massivholzdielen kombinieren?“

Die Antwort ist ja. Es gibt hier einige Systeme, die die Möglichkeit bieten, eine leichte Fußbodenheizung zu installieren, welche keinen Estrich als Wärmeleiter benötigt und somit in der Holzbalkendecke montierbar ist.

Fußbodenheizung für Massivholzdielen im Altbau der Janser GmbH

Es gibt für den Einbau einer Fußbodenheizung für den Dielenboden aktuell zwei beliebte Trockensysteme. Eines davon ist das Fußbodenheizsystem der Firma Janser. Dieses zeichnet sich durch den Verbau von Kupferleitungen zwischen den einzelnen Balkenfeldern und anschließenden Wärmeleitblechen aus, welche direkt unter der Diele die Wärme einleiten. Kleiner Nachteil dieser Methode ist die erforderliche Aushöhung der Kupferrohre und die relativ hohe Vorlauftemperatur. Weiterhin können hier einige Bereiche der Massivholzdielen keine Wärme bekommen, da auf den Balken niemals Blech liegen kann.

Fußbodenheizung im Altbau mit Trockensystem der Firma Ripal

Massivholzdielen Fußbodenheizung

Massivholzdielen mit Fußbodenheizung – Musterdarstellung

Weitere Methoden, auf die wir hier näher eingehen wollen, sind die verschiedenen Möglichkeiten mit der Fußbodenheizung und dem Trockensystem der Firma Ripal. Von uns als momentan favorisiertes System, welches durch seine homogene Wärmeverteilung und sehr niedrige Vorlauftemperatur heraussticht.

Fußbodenheizung bei geringer Aufbauhöhe

Ebenso gibt es bei der Fußbodenheizung die Möglichkeit einer geringen Aufbauhöhe. Falls nach der Herunternahme des alten Fußbodenbelages der alten Massivholzdielen nur wenig Aufbauhöhe zur Verfügung steht und man eigentlich nur die alte Höhe wieder aufbauen möchte, sollte man die Methode in Erwägung ziehen, die Konstruktion zwischen den Holzbalkendecken zu montieren.

Als erstes wird hier geprüft, welcher Balken den höchsten Punkt im Raum ausmacht, nachdem sich gerichtet wird. Dieser stellt die Oberkante der jeweiligen OSB Platte dar oder der zementgebundenen OSB Platte. Es gibt auch die Möglichkeit, noch tiefer zu montieren, in dem man die Konstruktion zwischen den Holzbalken komplett versenkt, wobei hier anschließend die Verlegung der Heizleitungen und Platten komplizierter ist. Falls der höchste Balken nun der Punkt der obersten Platte ist, muss die Lattenkonstruktion so geplant sein, dass alle weiteren OSB Platten auf gleicher Höhe enden.

Die richtigen Leistenkonstruktion der Dielen

Hier empfiehlt es sich, eine Leistenkonstruktion zu wählen, welche ca. 100 x 50 mm ist, wobei die 100 mm hohe Seite an die seitliche Wand des Holzbalken angeschraubt wird. Die Leiste sollte eine Ausfräsung von 22 oder 25 mm, je nach Plattenstärke, haben.

Montage der OSB Platten

Auf der zum Balken ausgerichteten Seite kommt eine 12 mm Ausfräsung zur Aufnahme einer 12 mm starken Platte zur Anwendung. In der Regel sind die Deckenbalken zwischen 20 bis 30 cm breit und mindestens 30 cm Zentimeter hoch. Die 12 mm Ausfräsung dient also nur dazu, die 12 mm starke OSB Platte aufzunehmen.

Auf der innenliegenden Seite kommt dann eine 22 oder 25 mm Stärke OSB Platte, welche die Überbrückung zwischen den Balkenlagern bildet. Alle Anlaschungen erfolgen auf der identischen Höhe. Lediglich die Überstände zu den alten Balken sind hier unterschiedlich, da diese sehr oft durchhängen und unterschiedliche Höhen aufweisen.

Nachdem alle seitlichen Verschraubungen erfolgt sind, werden in die Falze der Kanthölzer die zwei verschiedenen Platten verschraubt. In den meisten Fällen ist hier lediglich ein zusätzlicher Höhenaufbau von rund 12 mm erfolgt. Jetzt liegt auf der gesamten Holzbalkendecken eine komplett geschlossene Platte.

Montage vom Ripal Trockensystem für die Fußbodenheizung vom Dielenboden

Als nächstes wird nun in bestimmten Abständen das Ripal Trockensystem für die Fußbodenheizung von Massivholzdielen montiert, welches eine Aufbauhöhe von 23 mm hat. Im Anschluss daran kann die Verlegung der Massivholzdielen auf die Fußbodenheizung erfolgen. Hierbei kann man wieder auf das Stabilisationssystem für Massivholzdielen zurückgreifen, welches den Wärmefluss der Fußbodenheizung verbessert und das Quellen und Schwinden der Massivholzdielen reduziert.

Der Höhenverlust beträgt am Ende bei dieser beschriebenen Methode lediglich 45 mm gegenüber des vorher liegenden Belages. Wie bereits erwähnt, könnte man es auch auf 0 mm reduzieren, wobei hier mehr Aufwand bei der Verlegung der Massivholzdielen inkl. der Fußbodenheizung zu erwarten ist.

Banner Dielen 2

Fußbodenheizung mit größerer Aufbauhöhe hat Vorteile

Massivholzdielen Fußbodenheizung Esche Dielen

Schöne Massivholzdielen aus Esche mit Fußbodenheizung im Altbau

Lässt das Bauprojekt eine größere Aufbauhöhe für den Einbau einer Fußbodenheizung zu, kann man die Verlegung der Massivholzdielen inkl. Fußbodenheizung noch einfacher gestalten. Hier ist es möglich, beispielsweise nach unten eine zusätzliche Dämmung oder sogar eine Verlegung mit Trittschalldämmung zu realisieren.

Anders als bei der vorab beschriebenen gefälzten Leisten kann nun die seitliche Balkenanlaschung ohne Fälzungen oder sogar das Auflegen von Konstruktionsholz erfolgen. Hierbei wird ebenfalls wieder der höchste Balken gefunden und ca 5 bis 10 mm über dessen Höhe das erste Holz montiert. Es empfiehlt sich bei Abständen von mehr als 70 cm, eine doppelte Anlaschung an beiden Balkenenseiten vorzunehmen.

Montage einer Trittschalldämmung in den Dielenboden

Will man jetzt noch eine Trittschalldämmung zur Schallreduzierung nach unten haben, so kann man nun auf die seitlichen Konstruktionshölzer eine 5 oder 8 mm starke Gummigranulatmatte oder einen Isomerstreifen auflegen oder verkleben. Im Anschluss wird oben drauf die erste 18 bis 22 mm starke OSB Platte schwimmend, d.h. ohne Verschraubung, verlegt. Hierbei muss man darauf achten, die OSB Platten in Feder und Nut miteinander zu verkleben. Das ist sehr wichtig.

Nach der ersten Lage wird nun noch eine zweite Lage in dünnerer Stärke, 9 oder 12 mm, verlegt. Diese Lagen sollten mindestens auch wieder miteinander verklebt werden und werden in der Regel in die darunter liegende OSB Platte verschraubt. Auf dieser letzten Lage kann nun die Montage der Fußbodenheizung erfolgen und anschließend die Verlegung der Massivholzdielen durchgeführt werden. Diese Methode ermöglicht eine Schallreduzierung von 12 bis 15 dB.

Unser Fazit für den Dielenboden mit Fußbodenheizung im Altbau

Keine Frage können Massivholzdielen im Altbau eine ganz tolle Optik erzeugen und einem das Gefühl geben in alte Zeiten zu tauchen. Kombiniert man die Dielen mit einer Fußbodenheizung bekommt man eine bessere Energie- und Wärmebilanz. Dies reduziert die Heizkosten und verbessert das Raumklima im Altbau enorm. Jedoch ist ein Dielenboden im Altbau mit Fußbodenheizung zu versehen und zu rekonstruieren eine anspruchsvolle Aufgabe. Die aktuelle Technik macht es möglich, dies auch mit geringer Aufbauhöhe mit insgesamt ca. 45 mm Höhe zu realisieren. Kann man sich eine höhere Aufbauhöhe leisten, kann man neben der Fußbodenheizung und den Dielen im Altbau noch Dämmung und Trittschalldämmungen einbauen, um die Schallgeräusche zu reduzieren.

Wenn Sie Fragen zu Ihrer individuellen Ausführung der Verlegung Ihrer Massivholzdielen mit Fußbodenheizung im Altbau haben, dann rufen Sie uns einfach an. Wir bieten die Möglichkeit der vorort Beratung an und finden auch Möglichkeiten Ihren Nassbereiche mit Fliesen und Fußbodenheizung im Altbau zu versehen. Außerdem berechnen wir zusammen mit Ripal die Vorlauftemperaturen und Machbarkeiten Ihres Projektes. Ich freue mich von Ihnen zu hören.

Ihr Jan Nicklaus von der Havelland Diele