Warum sind Manufaktur Dielen teurer als Industrie Dielen?

Manufaktur Dielen aus Lärche

Manufaktur Dielen aus Lärche © Havelland Diele GmbH

Warum sind Manufaktur Dielen teurer als Industrie Dielen? Wir zeigen die Unterschiede zwischen industriell und handgefertigten Holzdielen auf.

Neulich fragte uns ein Kunde, warum es einen so deutlichen Preisunterschied zwischen einer industriell gefertigten Kieferdiele im örtlichen Baumarkt und unseren handgefertigten Manufaktur Dielen gibt. Diese Frage kann man nicht mit einem Satz beantworten, da das Thema sehr komplex ist und so habe ich mich entschieden, in diesem Beitrag über die Unterschiede zwischen industriell und handgefertigten Holzdielen zu berichten.

Warum sind Manufaktur Dielen teurer als Industrie Dielen?

Kiefer Dielen oder Fichte Dielen aus Nordeuropa kosten im Baumarkt im Schnitt ca. 20 bis 25 € pro Quadratmeter. Für Schlossdielen muss man mindestens 60 bis 200 € pro m² hinlegen. Wir zeigen welche Gründe, dazu führen, dass wir so einen großen Preisunterschied sehen können.

Preis für industriell gefertigte Dielen wird nach Federmaß berechnet

Leider ist der angegebene Preis nicht ganz korrekt, weil hier oftmals das Federmaß zur Berechnung des Quadratmeterpreises herangezogen wird. Dies Bedeutet, dass eine 180 mm breite Deckfläche der Diele plus 1 cm Feder als Berechnungsgrundlage gilt. Die Feder mit einzuberechnen, ergibt etwa 5 bis 6% Abweichung je Dielenbreite. Diese Abweichung wird Ihnen zwar abgerechnet, aber sie fehlt Ihnen dann eben auch, wenn sie einen 40 m² großen Raum mit Dielen verlegen möchten. Sie müssten somit eigentlich rund 42 bis 43 m² an industriell gefertigten Dielen bestellen, um einen 40 m² Dielenboden zu verlegen. Nun werden die Skeptiker sagen, ja die Berechnung des Quadratmeterpreises anhand des Federmaßes erklärt etwa 5% Preisabweichung pro m². Jedoch sind handgefertigte Manufaktur Dielen rund 2 bis 3 mal teurer als industriell gefertigte Dielen. Wie kommt denn dieser große Preisunterschied zustande?

Industrie Dielen bestehen aus jungem Dielenholz

Schauen wir uns mal an, welche Holz Rohware der Industrie Dielen im Vergleich zu Manufaktur Dielen verwendet wird. Eine nordische Kieferndiele aus industrieller Herstellung wird in der Regel aus sehr jungen und lebendigem Dielenholz gemacht. Das Holz für die Massenproduktion von diesen Dielen ist in der Regel 45 bis 60 Jahre alt. Es ist aus biologischer Sicht gerade erst aus den Kinderschuhen raus und hat noch kein hartes Kernholz ausgebildet. Weiterhin sind die Äste noch verstärkt im unterem Stamm zu finden, da sie noch nicht weit genug nach oben auswachsen konnten. Dieses junge und wilde Holz arbeitet natürlich noch sehr stark, wenn es später als Diele verbaut ist.

Manufaktur Dielen sind aus älterem Dielenholz hergestellt

Manufaktur Dielen sind im Gegensatz dazu aus mehr als 90 Jahre alten Bäumen produziert. Die Bäume sind somit erwachsen und in ihrer Dimension deutlich fester, da das Kernholz mehr Inhaltsstoffe angelegt hat. Natürlich arbeitet älteres Dielenholz weniger und sorgt somit dafür, dass Manufaktur Dielen in der Regel wesentlich länger haltbar sind.

Banner Dielen Holz

Holz für Industriedielen ist günstiger

Für die Industrieproduktion wird, wie schon erwähnt, junges und vom Stammdurchmesser relativ gleichmäßiges Dielenholz eingesetzt. Dies ist natürlich deutlich günstiger, da die Bäume wesentlich weniger Zeit wachsen müssen. Ebenso ist der Geldbeutel vom Waldbesitzer durch den Verkauf von jungem Holz schneller gefüllt, der ja auch schauen muss, dass sich seine Investition in seiner Lebenszeit amortisiert.

Sägen vom Jungen Holz ist einfacher

Die meisten Gattersägen sind auf bestimmte Durchmesser getrimmt, sodass sich junges Holz bevorzugt sägen lässt. Das Sägewerk fängt nun an, die ca. 250 bis knapp 300 mm Durchmesser starken Bäume mittels eines Mehrblattgatters aufzutrennen. Hierbei werden immer annähernd gleich viele Bretter gesägt, welche eine konstante Einschnittstärke von ca. 30 bis 33 mm haben. Im Anschluss wird sofort mittels eine Nachschnittsäge die Brettbreite gesägt. Mehr als 2 oder 3 Breiten sind hier nicht möglich, wenn man die hohen Schnittgeschwindigkeiten der Massenproduktion erreichen möchte.

Industrie Dielen – Automatische Vorsortierung ohne Rücksicht auf Verschnitt

Für Dielen in Formaten wie 110 mm Breite, 150 mm Breite oder 190 mm Breite sind hierbei die Bretter automatisch vorzusortieren und ohne Rücksicht auf den hohen Verschnitt seitlich zu besäumen. Die Bretter werden mit ca. zwei Zentimeter Überlass besäumt, um beim späteren Fräsen genug Material zu haben, welches abgenommen werden kann. Um die Größen in Sortieranlagen gut zu optimieren werden auch die Längen der Rundstämme fast immer auf 4 oder 5 Meter ausgehalten, damit es in der Produktion und beim späteren Kommissionieren leichter geht. Im Vergleich dazu, betreibt man sehr hohen Aufwand in der Sortierung der Manufaktur Dielen, da man hier nicht auf Masse sondern Qualität produziert.

Aufwendiger Holzzuschnitt der Manufaktur Dielen

Manufaktur Dielen Eiche alt

Manufaktur Dielen aus Eiche antik © Havelland Diele GmbH

Es beginnt bereits bei der Auswahl des Holzes im Wald, dass die Stämme nach Gradschaftigkeit und Länge bemustert und gefällt werden. Ein Dielenhersteller, der mit Liebe zum Holz dabei ist, wird nie aus einer 10 Meter langen und 100 Jahre alten Kiefer nur 5 Meter vom Erdstamm benutzen und den Rest der Zellstoffindustrie überlassen. Die Bäume werden so lang wie möglich ausgehalten und mittels Langholztransporter zur Säge gefahren. Anders als die Sägerei auf Masse mit einem Gatter, wird das Aufschneiden eines Stammes durch eine große Einblatt-Bandsäge erfolgen. Hierbei können Dimensionen von über einem Meter Stammdurchmesser ausgesägt werden. Desweiteren hat man die Möglichkeit, schadhafte oder faule Stellen heraus zu sägen oder spezielle Einschnitte wie den Riftschnitt vorzunehmen.

Manufaktur Dielen sägen dauert deutlich länger

Die Ware wird als Blockware aufgesägt und als ein Baum mittels dazwischen liegender Latten wieder aufgestapelt. Hierbei bleiben alle Bretter so breit wie sie sind, um später schöne breite Dielen daraus zu fertigen. Diese Methode ist natürlich deutlich aufwendiger als das Sägen mit Gatter und anschließender Nachschnittsäge. Ebenso wird der Platzbedarf reduziert, da man das Holz industriell schneller produzieren kann. Das Sägen mittels Gatter ist schätzungsweise viermal schneller als das Auftrennen mittels Einblatt-Bandsäge.

Kubikmeter Industrieholz deutlicher günstiger als Manufaktur Holz
Aufgrund der aufwendigen Sortierung und Holzschnitt, muss man schon beim Einkauf von Rundholz für Kiefer Schlossdielen rund 100 € pro m³ hinlegen. Industriell gefertigtes Kieferholz kostet dagegen nur 50 € pro m³ und ist somit deutlich günstiger auf dem Markt zu haben.
Aufstapeln und Trocknen von Manufaktur Dielen teurer

Industriedielen sind in der Dimension halt deutlicher kürzer und weniger breit. Die Dielenlänge einer industriell gefertigten Diele liegt maximal bei fünf Meter. Folglich muss man inkl. Trocknung des Dielenholzes maximal 60 bis 75 € pro m³ bezahlen. Das Aufsägen und latten von Schlossdielen oder größeren Massivholzdielen ist sehr viel teurer, sodass man rund 115 bis 130 € pro m³ hinlegen muss. Bei sehr langem oder schwerem Holz können sogar 200 € pro m³ Holz an Trocknungskosten anfallen.

Fazit

Kurz zusammengefasst ist die Produktion von Manufaktur Dielen einfach aufwändiger und teurer. Fertigt man Industrie Dielen, so muss man für das junge Industrieholz nur ca. 100 bis 125 € pro m³ hinlegen, während Holz für Manufaktur Dielen schlappe 215 bis 230 € pro m³ kosten kann. Hierbei haben wir noch nicht mal berücksichtigt, dass die Transportkosten von Langholz ebenso kostspieliger als von Kurzholz ist. Hier kann man locker einen Unterschied von 20 € pro m³ einrechnen. Hieraus kann man sehen, warum diese großen Preisunterschiede zustandekommen.

Im zweiten Teil dieser Artikelserie schauen wir uns an, welche Unterschiede sich bei der Trocknung, Zuschnitt sowie der Behandlung der Oberflächen von Industrie Dielen und Manufaktur Dielen bieten, um zu zeigen, welche Faktoren für eine nachhaltig, hochwertige Produktion von Schlossdielen nötig sind.

Bis dahin Ihr Jan Nicklaus von der Havelland Diele GmbH