Was sind Massivholzdielen?

Massivholzdielen Douglasie

Massivholzdielen aus dem Dielenholz der Douglasie

Was sind Massivholzdielen? Wir zeigen als Experten für Dielen auf, worauf es bei einer qualitativ hochwertigen Massivholzdiele ankommt.

So einfach es wirken mag, aber es verstehen immer wieder verwirrende Aussagen darüber wodurch sich echte Massivholzdielen auszeichnen. Häufig wird der Begriff der Massivholzdielen falsch ausgewiesen – aus diesem Grund möchte ich mit diesem Artikel zeigen, woran Sie eine echte Massivholzdiele und deren Qualität erkennen können.

In der heutigen Zeit können Kunden überall Preise vergleichen und Produkte bewerten. Mit der „Geiz ist Geil” Mentalität versuchen einige Händler durch die Werbung mit „Massivholzdielen” oder „massiven Dielen” ein Produkt zu verkaufen, welches bei genauerer Betrachtung keine Massivholzdiele oder ein Massivholzparkett ist.

Massivholzdielen sind aus einem Stück Holz

Massivholzdielen bestehen nur aus einem einzigen Stück Holz. Sie sind NICHT aus zusammengeleimten Lagen zusammengesetzt, welche ebenfalls aus Holz sind.  Die Massivholzdielen können durchaus eingesetzte Glasfaserstäbe zur Stabilisation haben, wie wir sie beispielsweise für das Stabilitätssystem gegen Quellen und Schwinden nutzen. Trotzdem wird eine Massivholzdiele ganz klar immer aus einem Stück Holz hergestellt.

Massivholzdielen sind ökologisch

Jede Art von Unterverleimung der Dielen durch Multiplex, HDF Platte, OSB Platte oder Massivstäbchen aus der gleichen oder einen anderen Holzart sind keine Massivholzdielen mehr! Klar ist bei solchen Produkten die Nutzschicht aus einem massiven Stück Holz, doch der Rest hat überhaupt nichts mehr mit einem massiven, einstofflichen und ökologischen Produkt zutun.

Darüber hinaus kann nur bei einem Massivholzboden die Nutzschicht bis auf die Feder runter geschliffen werden. Bei einer Mehrschichtdiele ist bereits ab ca. 1,5 mm über der Feder Schluss, da hier das Unterholz oder die Verleimung bereits durchschimmern kann.

Warum schreiben viele Händler Massivholzdielen so oft falsch aus?

Nun muss man sagen, dass die meisten Händler es nicht besser wissen. Die Auslegung ist leider nicht so festgelegt, wie es wünschenswert wäre. Somit kommen einige Hersteller von Mehrschichtprodukten, welche den Unterzug ebenfalls aus massiven Holz herstellen, auf neue Gedanken in der Vermarktung. Lasst uns doch mit unserem billigen Mehrschichtprodukt, welches nur ein Bruchteil des hochwertigen Holzes in der Herstellung kostet, auf den Massivholzzug aufspringen. Aus diesem Grund nennen einige Hersteller ihre Produkte gern Massivholzdielen, obwohl das eigentliche Produkt nichts damit zutun hat.

Der Grund hierfür ist naheliegend, da der bewusste und ökologische Käufer sich gern ein Produkt aussucht, welches eben nachhaltig und energieschonend hergestellt wird. Diese Kunden werden durch falsch ausgeschriebene Massivholz-Angebote angelockt und leider manchmal auch erfolgreich getäuscht. Es ist daher wichtig die Kunden aufzuklären, damit sie sich bewusster zwischen umweltfreundlichen Massivholzdielen und meist weniger umweltfreundlichen Mehrschichtprodukten entscheiden können.

Massivholzdielen enthalten keine Schadstoffe

Desweiteren enthalten Massivholzdielen keine Schadstoffe. Somit kann man Massivholzdielen, wenn sie nicht mehr zu restaurieren bzw. zu gebrauchen sind, einfach verbrennen oder kompostieren. Hierbei sollte die Oberfläche der Dielen beachtet werden.

Es gibt viele verschiedene Massivholzdielen

Die Möglichkeiten von massiven Dielen und ihre Arten. Zu den häufigsten Formen sind die Landhausdielen, Schlossdielen, Systemdielen, Maxistab Dielen oder die Smartwoods Dielen zu nennen. Hier sind vor allem die Längen und Stärken sowie die spätere Verwendung zur Kategorisierung der Dielen entscheidend.

Landhausdielen und Systemdielen

Beispielsweise werden Dielen als Landhausdielen oder Systemdielen bezeichnet, wenn die Länge zwischen 50 bis 220 Zentimetern liegt. Häufig sind bei dieser Art der Dielen die Breiten zwischen 100 bis 200 mm standardmäßig angelegt. Die verschiedenen Stärken liegen bei diesen Dielen zwischen 16 und 20 mm. Die meisten Hersteller geben ihre Produkte nur bei Stärken unter 20 mm für die Fußbodenheizung frei und das nicht mal für alle. Der Grund hierfür ist die Angst vor späteren Reklamationen durch die falsche Verwendung des Endverbrauchers.

Massivholzdielen als Maxistab

Ein weiteres Produkt, welches oft als Minidiele bezeichnet wird, ist der sogenannte Maxistab. Er ist schon fast wie ein Parkett, aber etwas länger und breiter. Dieser kommt als kleine Massivholzdiele in den Breiten von 70 mm bis 110 mm und den Längen von 700 bis 1500 mm daher. Der Maxistab kann auch bei einigen Herstellern als Fixlänge gefertigt werden und ermöglicht so das Verlegen von verschiedenen Musterböden. In einigen Fällen bieten einige Firmen sogar eine Fischgrätverlegung an.

Massivholzdielen als Schlossdielen

Schlossdielen sind Massivholzdielen mit mindestens 200 mm Breite und 20 mm Stärke in Raumlänge. Die Schlossdiele wird in Fachkreisen als die „Königin der Dielen” bezeichnet. Warum, erfährst du in unserem beliebten Artikel „Was sind Schlossdielen?”

Massivholzdielen als Smartwood Dielen

Smartwood Massivholzdielen

Smartwoods Massivholzdielen

Die Smartwoods Diele ist eine andere besondere Art der Massivholzdielen, welche durch ihre Rasteranpassung für jeden Raum speziell ist. Der größte Unterschied von einer massiven Smartwoods Diele zur einer Standard Landhausdiele ist der Möglichkeit der Kombination aus verschiedenen aufeinander abgestimmten Breiten und Längen.

Während man aus der normalen Massivholzdiele in 50 bis 200 cm Länge nur ein unregelmäßigen Verband in einer Breite legen kann, kann man beim Smartwoods-System durch die Rasterlängen verschiedenste Verlegemuster wie Fischgrät, Würfel, Parkett oder Halbverband legen. Weiterhin kann ich bei Smartwoods Dielen auch die Längen auf die Raumgröße abstimmen und so einen regelmäßigen Verband verlegen. Besonders interessant wirkt vor allem die Variation der Breite der Smartwoods Dielen. So ist es möglich, zwei Reihen schmale Reihen zu verlegen und anschließend eine Reihe mit doppelter Breite durchzuziehen. Dieser Spielraum, unzählige Variationen und Möglichkeiten kann Ihren Fußboden zum „Eyecatcher” machen. Wir beraten Sie hier sehr gern und helfen Ihnen bei der Auswahl, damit Sie sich den bestmöglichen Traumboden für Ihre Räumlichkeiten realisieren können.

Banner Dielen 2

Vor- und Nachteile von Massivholzdielen

Zum Abschluss dieses Artikels möchten wir die Vor- und Nachteile von Massivholzdielen aufzeigen, damit Sie feststellen können, ob diese Art der Dielen auch für Sie infrage kommt.

Fugenbildung bei Massivholz ist unvermeidlich

Es gibt einen riesigen Unterschied zwischen Mensch und Holz. Das Holz arbeitet immer. Daher ist eine Fugenbildung bei einem Dielenboden aus Massivholzdielen unvermeidlich. Jedoch zeugt Holz auch von Lebendigkeit und ist ein Naturprodukt, deshalb empfinden die meisten Menschen ein paar Fugen im Dielenboden als nicht so dramatisch. Durch gezieltes Steuern der Raumfeuchtigkeit, kann man diese Eigenschaft der Fugenbildung jedoch weitgehend reduzieren. Die beste Lösung ist die Kombination der Massivholzdielen mit dem patentierten Stabilisationssystem. Dieses sorgt für nachhaltig weniger Quellen und Schwinden. Ebenso wird das System beim Verlegen der Massivholzdielen mit Fußbodenheizung immer beliebter.

Anmutende Optik der Natur durch Massivholzdielen

Massivholzdielen Eiche

Massivholzdielen aus Eiche in der Lutherkirche Wittenberg

Unvergleichlich ist auch die anmutende kraftvolle Optik, die Massivholzdielen bieten können. Im Herzen sind wir alle Kinder der Natur und mit einem Fußboden aus Massivholzdielen holt man sich die Natur ins Wohnzimmer zurück. Die Wärme und das Raumklima von einem Massivholzboden sind einfach unbeschreiblich!

Umweltfreundlichkeit und Langlebigkeit

Ein weiterer Vorteil ist die Umweltfreundlichkeit und Langlebigkeit von einem Massivholzboden. Bäume brauchen teilweise über hundert Jahre bis sie ihre maximale Lebensgröße erreicht haben bzw. nachgewachsen sind. Entscheidend für die Ökobilanz ist die Langlebigkeit vom Holzboden. Schließlich muss der Holzboden mindestens so lange halten bis neue Bäume heranwachsen können, um das Fällen eines Baumes zu rechtfertigen. Leider erreichen die meisten Holzböden wie Parkett oder Laminat die ausreichende Lebensdauer meist nicht. Dies hat natürlich auch für die Wald- und Forstwirtschaft Auswirkungen, wenn die Bäume schneller gefällt werden als sie nachwachsen können.

Ein Massivholzdielenboden kann die Lebensdauer von 100 Jahren problemlos erreichen. In dieser Zeit können ausreichend viele Bäume wieder auf ihre maximale Lebensgröße heranwachsen. Der ökologische Kreislauf zwischen Anpflanzung und Abholzung des Waldes ist wieder im Gleichgewicht. Ein Dielenboden aus Massivholz überdauert Generationen und ist somit eine Investition für die Zukunft. Wird dann wie bei uns von der Havelland Diele auch noch auf regionales Dielenholz aus Deutschland gesetzt wird auch beim Transport des Holzes eines bessere Energiebilanz erreicht.

Massivholzdielen enthalten keine Chemikalien

Zudem werden bei Massivholzdielen keine Chemikalien, wie bei einem Holzboden aus Mehrschichtdielen verwendet, wodurch die Ökobilanz bei der Herstellung und Entsorgung deutlich positiver ausfällt.

Einmal Massivholzboden immer Massivholzboden

Unser Erfahrung nach gilt: Wer einmal einen Holzboden aus Massivholzdielen bei sich zu Hause hatte, wird nie wieder auf ein Funierprodukt zurückgreifen müssen. Die Kombination aus Optik, Anmut, langer Lebensdauer und Ökologie sind für eine neue Lebensqualität einfach unvergleichlich. Ich hoffe Sie konnten in diesem Artikel erste wertvolle Informationen sammeln und wünsche Ihnen mit Ihrem Holzboden viel Freude. Gerne aus unserem Hause.

Ihr Jan Nicklaus von der Havelland Diele