Sockelleisten für den Dielenboden

Eichendielen Sockelleisten Wasserwerk - Treppe

Eichenleisten im Wasserwerk von Bad Saarow

Sind Sockelleisten als Wandanschluss für den Dielenboden eine gute Lösung? Oder sind Korkstreifen oder Schattenfugen besser geeignet? Wir zeigen in diesem Artikel einige Alternativen auf.

Ohne Frage sind Sockelleisten ein schöner Wandabschluss für einen prachtvollen Dielenboden. Ebenso lassen sich die Leisten sehr leicht reinigen und sind sehr robust in der Haltbarkeit. In diesem Artikel möchten wir die Leisten als Lösung für  In diesem Artikel möchten wir die Leisten als Lösung für den Wandanschluss vorstellen und die Vor- und Nachteile zu den Alternativen Randanschlüssen mit Schattenfugen oder Korkstreifen aufzeigen.

Wandanschluss mit Sockelleisten mit gleichem Dielenholz

Als erste Option gibt es den Wandanschluss vom Dielenboden mit Sockelleisten, bei dem die Leisten das gleiche Dielenholz haben wie der Dielenboden. Ein klassischer Dielenboden aus Eichendielen kann durch eine wunderschöne Eichenleisten sehr gut abgerundet werden. Bei der Wahl der Leisten sollten folgende Dinge beachtet werden.

  1. Die Raumhöhe bestimmt die Höhe der Sockelleisten
  2. Die Art der Wohnung oder des Hauses sowie der Baustil.
  3. Die Stärke der Leisten und die Beachtung von möglichen Kabel- oder Rohrverlegungen.

Diese drei Punkte sind entscheidend, um sich die richtigen Leisten auszuwählen, deshalb schauen wir sie uns mal ganz genau an.

Raumhöhe und Sockelleisten

Die Wahl der Höhe der Sockelleisten wird durch die Höhe bestimmt. In einem sehr hohen Raum, bei dem auch der Randanschluss mit schöner Sockelleiste noch zur Geltung kommen soll, kann man durchaus Leisten mit einer Höhe von mehr als 80 mm einsetzen. So wirken die Leisten wie ein schöner Bilderrahmen. Möchte man Sockelleisten mit einer Höhe von mehr als 100 mm verwenden, so empfiehlt es sich hier aber, in die Leisten Profilierungen einzufräsen. Ansonsten wirken die Sockelleisten eher wie ein Brett, was für die Optik nicht optimal ist. Häufiger ist es ein Wunsch der Kunden den Dielenboden stärker hervorzuheben, da hier eventuell Wandgestaltungen sowie unterschiedliche Tapeten in verschiedenen Farben vom Holzboden ablenken. In diesem Fall ist es empfehlenswert, kleine holzfarbene Leisten zu verwenden, die eine Leistenhöhe von etwa 40 bis 60 mm haben. Das Gesamtbild wird durch schöne, schlichte mit kleiner Fase oder leichter Rundung versehene Sockelleisten optimal vervollständigt.

Die Art der Wohnung und Sockelleisten

Sockelleisten aus Eiche im altberliner Profil

Eichenleisten im altberliner Profil

Ein denkmalgeschütztes Haus sollte auch bei der Wahl der Leistenform eher auf traditionelle Sockelleisten setzen, welche ein altberliner Profil oder diverse Karniesprofile aufweisen. Bei einem modernen oder geradlinigen Baustil sollten hingegen schlichte und kleine Sockelleisten aus Holz genommen werden, da hier weniger mehr ist. Falls man den Wandanschluss vom Dielenboden in einem denkmalgeschützten Gebäude erneuern möchte und noch alte Leistenformen vorfindet, sollte man diese wieder nachbauen. Es ist hier immer besser den Stil zu bewahren, da die Leisten in Originalform einfach besser wirken. Alternativ kann es hier sogar sehr gut wirken, vor hohen neuen Sockelleisten einen kleinen Viertelstab zu setzen, was auch früher oft der Fall war. Der Viertelstab hatte damals den Sinn, noch zusätzlich kleine Fugen unter den größeren Leisten abzudecken.

Die optimale Stärke der Sockelleisten

Will man flexibel beim späteren Verlegen von Lautsprecherkabeln oder Verlängerungskabeln sein, empfiehlt es sich immer eine stärkere und von hinten leicht ausgefräste Sockelleiste zu verwenden. Aber auch bei Sockelleisten über 100 mm Höhe, sollte man auf stärkere Leisten zurückgreifen, da sonst die Proportionen nicht stimmen. Schließlich ist gerade bei profilierten Sockelleisten mit der Höhe, auch die Profilhöhe und Profiltiefe anzupassen. Es sieht aus unserer Sicht furchtbar aus, wenn 120 mm hohe Sockelleisten mit einem altberliner Profil, nur auf 20 mm Höhe das kleine Profil hat. Hier sollte man auf jeden Fall ein paar mehr Euro investieren und das Profil auf die Leistenhöhe und Tiefe anpassen.

Einfarbige Sockelleisten

Nicht jeder Kunde oder jede Kundin möchte holzfarbene Sockelleisten haben und so kommen auch sehr oft Sockelleisten in weiß zum Einsatz. In speziellen Fällen wählen unsere Kunden auch andere Oberflächen wie zum Beispiel Stahl oder Schwarz für ihre Leisten aus.

Verwenden Sie immer Leisten aus massivem Holz

Was Sie bei der Wahl ihrer einfarbigen Sockelleisten auf jeden Fall beachten sollten, ist, dass der Kern aus massivem Holz ist und nicht aus MDF oder ähnlichen Plattenmaterialien. MDF Leisten neigen schon bei geringer Änderung der Luftfeuchtigkeit zum wachsen oder quellen. Schon das simple Reinigen der Dielen und Leisten mit einem Wischlappen, kann somit an den Stoßkanten zu Quellen führen. In diesem Fall muss man die MDF Leisten wegwerfen und im Sondermüll entsorgen.

Weiße Sockelleisten

Sockelleisten weiß - Eichendielen

Sockelleisten in weiß als Wandabschluss von Eichendielen

Für weiße Sockelleisten gelten die gleichen Regel wie bei massiven Leisten, was die Höhe und das Profil angeht. Der vielleicht kleine Vorteil von weißen Randleisten ist die etwas höhere Wirkung des Dielenbodens. Bei verschiedenen Wandfarben kann es allerdings ganz schön verwirrend sein, wenn die weiße Leiste vor einer pinkfarbenen Wand durchläuft. Bei einem solchen Härtefall sollte die Leiste in Wandfarbe gestrichen werden. Weiterhin ist es ratsam, eine weiße Sockelleiste immer zu kleben und leicht anzunageln. Schließlich sieht die Randleiste sonst nicht gut aus, wenn sie verschraubt wird. Das ist bei einer schönen Sockelleiste aus Lärche geschraubt mit Linsenkopfschrauben schon ein echter „Eyecatcher”. Jedoch ist das Kleben und Stiften von Sockelleisten nicht in jeder Wand möglich, da beispielsweise in Lehmwänden oder sehr alten Wänden der Baukleber nicht hält.

Die Montage der Sockelleisten durch Kleben und Schrauben

Zur Art der Montage der Sockelleisten durch Kleben oder Schrauben gibt es zahlreiche Punkte, die zu beachten sind. Die Verklebung der Leisten sollte durch geeigneten Montagekleber alle 15 bis 20 cm auf dem Leistenrücken erfolgen. Ebenfalls ist der Kleber immer auch am Anfang und Ende der Leiste aufzutragen. Bei der Verschraubung der Sockelleisten hingegen reicht ein Abstand von 30 bis 40 cm aus. Hierbei ist es wichtig, der Sockelleiste am Ende etwa 10 cm Luft zu lassen.

Die Ausführung von Schattenfugen bei der Montage

Es gibt zwei Möglichkeiten von Schattenfugen und wandbündigen Sockelleisten: Schattenfuge unter der Leiste und Schattenfuge über der Leiste. Beides sieht sehr edel aus, bedeutet aber genaueste Absprache vor Ort mit den zusammenstossenen Gewerken. Hier sollten Sie uns in jedem Fall kontaktieren, da bei nicht ausreichender Kenntnis der Vorgewerke oder des Planers sehr viel daneben gehen kann. Um eine gleichmäßige Schattenfuge bei einem auf dem Estrich kommenden Dielenboden hinzubekommen, muss beispielsweise erst der Estrich drin sein und im Anschluss kann die letzte Lage der Trockenplatte und die Ausführung des Innenputzes beginnen.

Bei einer Verlegung auf der Bodenplatte mit Trockenaufbau oder Fußbodenheizung im Trockenaufbau kann nach Festlegung der Höhen die Verputzung und Montage der Trockenbauplatten schon vorher erfolgen. Bei einer Holzbalkendecke hingegen ist erst die Unterkonstruktion fertigzustellen. Anschließend kann die Festlegung der Randabschlusshöhe definiert werden. Wichtig bei Ausführung mit Schattenfugen ist auch die Vorbehandlung der Leistennische. So muss die Wand in der Sockelleiste bündig montiert werden, sauber, eben und fertig gestrichen sein, damit die schöne Ausführung auch wirklich zur Geltung kommt.

Fazit

Sockelleisten können einen tollen sehenswerten Wandabschluss von einem Dielenboden bieten. In der Reinigung sind sie einfacher zu behandeln als einen Randanschluss ohne Leisten. Die Sockelleisten bieten den Vorteil, dass sie vor allem bei einem Dielenboden mit Altbau oder bei Gebäuden mit Denkmalschutz den historischen Stil bewahren. Mit interessanten Farbgebungen können die Leisten, aber auch im Neubau für „Eyecatchermomente” sorgen. Sollten Sie ein hohes Interesse an wandbündigen Sockelleisten haben, melden Sie sich rechtzeitig bei uns im Betrieb, damit wir Ihnen und Ihren Gewerken frühzeitig Hinweise und Tipps geben können. Wir hoffen, wir konnten Ihnen heute eine erste anschauliche Einführung in das Thema der Sockelleisten geben.

Viele Grüße Ihr Jan Nicklaus von der Havelland Diele