Was sind Echtholzdielen?

Echtholzdielen Birke

Echtholzdielen aus Birke © Havelland-Diele

Was sind Echtholzdielen? Wie Sie eine echte qualitativ hochwertige Massivholzdiele erkennen und was der Unterschied zu Mehrschichtdielen ist, erfahren Sie hier.

Kürzlich kam neulich ein guter Bekannter zu mir und sagte zu mir: „Lieber Jan, kannst du dir das vorstellen? Ich habe im Baumarkt um die Ecke eine Echtholzdiele für 50 € pro m² gesehen.” Daraufhin zeigte er mir die Produktbeschreibung in der Baumarktbroschüre und in dieser stand ganz kleingedruckt: „Dreischichtaufbau mit ca. 3,6 mm Echtholzfunier Eiche.”

Klar ist es für Laien bei den zahlreichen Angeboten und teilweise mit Fachbegriffen gefüllten Anzeigen nicht einfach durchzusehen und wahre Echtholzdielen zu erkennen. Aus diesem Grund möchten wir heute Licht ins Dunkle bringen.

Was ist Echtholz?

Echtholz bedeutet eigentlich, dass es sich bei dem jeweiligen Produkt um originales Holz handelt und nicht um ein Laminat oder anderen Kunststoff. Leider sind die Produktbeschreibungen heutzutage sehr irreführend.

Echtholz kennt keine Mehrschichtverleimung

Ein wirkliches Echtholzprodukt sollte auf jegliche Art von Mehrschichtaufbau verzichten. Eine Ausnahme bietet die Breitenverleimung, wie beispielsweise bei Treppenstufen oder Doppeldielung. Diese zählt für mich noch als Echtholzprodukt, da hier die Verleimung als unbedeutend anzusehen ist.

Echtholzdielen bestehen aus einem Stück Holz

Ein originales Echtholzprodukt wie Parkett oder Echtholzdielen bestehen aus einem Stück Holz. Dieses Stück Holz ist hierbei durch und durch massiv, kann jedoch unterschiedlich stark und breit sein.

So ist ein massiver Parkettstab oder eine Massivholzdiele mit 16 mm Stärke immer noch ein Echtholzprodukt, während ein 22 mm starkes Mehrschichtparkett mit ca. 6 mm Nutzschicht eben kein Echtholzprodukt mehr ist. Mehrschichtdielen Materialien sollten diese Bezeichnung nicht tragen, da dies von den Kunden missverstanden werden kann.

Was sind Echtholzdielen?

Nach den vorangegangenen betrachtungen sind für Echtholzdielen, Dielen aus einem massiven Stück echtem qualitativ hochwertigem Holz, welches auf jegliche Form von Verleimung und Mehrschichtdielung verzichtet.

Banner Dielen Holz

Vor- und Nachteile von Echtholzdielen?

Im Folgenden möchten wir uns die Vor- und Nachteile von Echtholzdielen im Vergleich zu Mehrschichtdielen anschauen. Betrachten wir zuerst Dreischichtdielen mit ca. 4 mm Nutzschicht. Diese Dielen sind im Vergleich zu massiven Echtholzdielen natürlich günstiger und leichter zu verlegen. Die Passgenauigkeit einer Mehrschichtdiele ist besser, da das Holz miteinander verleimt ist und hierdurch keine Bögen, Verwerfungen sowie Spannung im Dielenholz mehr vorkommen.

Mehrschichtdielen arbeiten weniger als Echtholzdielen

Infolgedessen, dass oben nur ein 4 mm schönes Funier auf dem Trägermaterial verklebt ist, kann der Rest aus einfachen bzw. minderwertigem Holz bestehen. Durch das Verleimen der verschiedenen Schichten ist das Dielenholz gegeneinander abgesperrt und kann nicht mehr so viel arbeiten, wie herkömmliches massives Material.

Echtholzdielen halten länger als Mehrschichtdielen

Echtholzdielen Eiche

Echtholzdielen aus Eiche © Havelland Diele

Der Vorteil, dass Mehrschichtdielen weniger arbeiten, ist aber auch ein kleiner Nachteil. Durch das reduzierte Arbeiten wirkt das vorliegende Material schnell künstlich. Der Ursprung des lebendigen Holzes geht verloren. Weiterhin werden die Schichten mit verschiedenen Klebern zusammengehalten, deren Inhaltsstoffe nicht so leicht herauszufinden sind.

Aus ökologischer Sicht sind die Kleber mit Sicherheit nicht die beste Wahl. In der Regel ist eine Mehrschichtdiele nach spätestens 25 bis 30 Jahren Sondermüll und muss entsorgt werden. Das edle Oberholz von Mehrschichtdielen ist gerade mal 4 mm bis 6 mm stark, somit ist seine Haltbarkeit stark eingeschränkt. Nach zweimaliger Renovierung ist Schluss, da man die Mehrschichtdielung dann nicht mehr abschleifen kann. Eine Haltbarkeit von 30 Jahren ist nicht ökologisch, da in dieser Zeit kein Baum nachwachsen kann, der die Grundlage für das Deckschichtfunier bzw. das Trägermaterial einer Mehrschichtdiele ist.

Mehrschichtdielen können weniger Wasser speichern

Ein weiterer Nachteil von Mehrschichtdielen ist die Wasserspeicherfähigkeit, welche bei einem mehrschichtigem Produkt lediglich in den oberen paar Millimetern stattfindet. Auf den ersten Blick könnte man das als Vorteil ansehen. Jedoch ist gerade im Winter ein zusätzlicher Wasserspeicher im Vollholz sehr sinnvoll, da dieser Raumluft befeuchtet. Ebenso zeigen Echtholzdielen durch das Bilden von Fugen an, wenn es zu trocken ist.

Echtholzdielen sorgen für gesundes Raumklima

Ein für uns Menschen gesundes Wohnklima hat eine relative Luftfeuchte von 45 bis 60%. Ein Fußboden aus massiven Echtholzdielen hilft uns dabei, dieses Wohlfühlklima zu erhalten. Wie bereits erwähnt, quellen und schwinden Echtholzdielen mehr, was für einige von uns als Nachteil empfunden werden kann. Hier kann man durch das Stabilisationssystem etwas Abhilfe schaffen, ohne auf den Genuss von einem massiven Dielenboden zu verzichten.

Durch seine Einstoffligkeit bleibt ein Holzfußboden aus Echtholz auch nach unten hin atmungsaktiv. Dies ist vorteilhaft, wenn unter der Dielung noch weitere Materialien wie beispielsweise eine Holzfaserdämmung liegen, die eine gewisse Wasserspeicherfähigkeit besitzen. Hier fungiert nun der gesamte Aufbau als Pufferzone für ein angenehmes Raumklima.

Echtholzdielenboden sind selbsttragend

Als weiterer Vorteil ist die selbsttragende Wirkung eines Fußbodens aus Echtholzdielen zu erwähnen. Während man bei Mehrschichtdielen fast immer eine Trägerschicht wie Estrich oder einen Blindboden benötigt, kann man Echtholzdielen einfach auf einer Lattenkonstruktion verschrauben. Vor allem im Trockenaufbau ist dies ein gigantischer Vorteil. Auf diese Weise ist es möglich, auf einer abgesperrten Bodenplatte die Unterkonstruktion für ca 100 m² inkl. Dämmung an ein bis zwei Tagen zu erstellen. Die anschließende Verschraubung der Dielen auf der Unterkonstruktion ist dann nur noch Formsache.

Aus ökologischer Perspektive kann man den Aufbau ohne Chemie und Lösemittel herstellen. Weiterhin entfällt Wartezeit, die bei der Austrocknung eines herkömmlichen Estrich in der Regel bei 6 bis 9 Wochen liegt.

Der Vollständigkeit Halber möchten wir erwähnen, dass auch bei Mehrschichtdielen ein Trockenaufbau möglich ist. Hierbei muss jedoch auf die Balkenkonstruktion eine OSB Platte verlegt werden oder ein anderes Trägermaterial, damit die Mehrschichtdielung anschließend verklebt werden kann.

Fazit

Echtholzdielen halten länger, sind ökologischer sind besser für das Raumklima und überzeugen durch eine unglaubliche Optik. Die Nachteile der stärkeren Neigung vom Echtholz zu Quellen und Schwinden können dank moderner Technik mit dem Stabilisationssystem ausgeglichen werden. Die Verlegung ist auch ohne Estrich im Trockenaufbau möglich, sodass sich die Wartezeit reduziert und keine Chemie und Lösemittel verwendet werden müssen.

Zusammenfassend kann man also schon sagen, dass in der Summe die Vorteile von Echtholzdielen gegenüber Mehrschichtdielen überwiegen. Vor allem aus ökologischer und auch aus energetischer Sicht kann kein anderer Bodenbelag mit der massiven Diele Stand halten. Langlebigkeit und Schönheit verbinden sich hier optimal miteinander und auch im Laufe der Jahrzehnte wirkt der Boden eher noch schöner. Möchten also auch Sie sich ein Stück des nachwachsenden Waldes in Ihr zu Hause holen, dann zögern Sie nicht, uns anzurufen. Wir freuen uns auf Sie.

Ihr Jan Nicklaus von der Havelland Diele