Massivholzdielen schwimmend verlegen

Massivholzdielen Havelland

Massivholzdielen © Havelland Diele GmbH

Massivholzdielen schwimmend verlegen – wie geht das? Wir zeigen Ihnen, wie Sie die schwimmende Verlegung möglichst umweltfreundlich realisieren können.

Kleinformatige Massivholzdielen oder massive Schlossdielen zu verlegen, kann man auf mehrere Arten vollziehen. Wir möchten Ihnen heute mehrere Optionen präsentieren, wie man das realisieren kann. Vorab sei gleich gesagt, dass eine schwimmende Verlegung nicht bei allen Varianten optimal ist. Eine feste Verschraubung oder Verklebung ist bei den meisten Ausführungen deutlich vorzuziehen.

Wann ist es sinnvoll – schwimmend zu verlegen?

Eine schwimmende Verlegung von Massivholzdielen ist aus unserer Sicht nur dann sinnvoll, wenn daran gedacht wird den Dielenboden später wieder herauszunehmen. Sollten sie permanent Ihren Wohnsitz beibehalten wollen z. B bei einem eigenen Hausbau, sollte man als erste Option immer eine feste Verlegung wählen. Ein kleiner Vorteil der schwimmenden Verlegung ist die Vermeidung von Kleber, wobei heute bereits einige Kleber existieren, deren Verwendung völlig umweltfreundlich ist. Ebenso empfehlen wir ja ohnehin eher verschraubt zu verlegen, da diese Option flexibler und leichter zu renovieren ist.

Massivholzdielen schwimmend verlegen

Es gibt ja grundsätzlich drei Arten Massivholzdielen schwimmend zu verlegen, die ich im kommenden vorstellen möchte.

Schwimmende Verlegung mit Fugenlattung und Holzfaserdämmung verlegen

Die erste Variante der schwimmenden Dielenverlegung sollte auch gleich die Beste sein und darum beginnen wir mit dieser. Diese Methode der schwimmenden Verlegung von Massivholzdielen auf einer Fugenlattung mit integrierter Holzfaserdämmung ist auch vom Schallschutz und der Haltbarkeit absolut zu empfehlen.

Es gibt von der Firma Gutex Holzfaserplatten in 40 mm Stärke, welche mit Feder und Nut versehen sind. Diese druckfesten Platten kann man mit einer integrierten Zwischenlatte schwimmend auf einen tragenden Untergrund verlegen.

Die optimalen Maße für die Fugenlattung

Für die Verlegung von Smartwoods Dielen reichen hier die dazugehörigen Latten in 35 x 50 mm aus, welche aus Nadelholz gefertigt sind. Für größere Dielenformate wie Schlossdielen in grossen Breiten und Stärken, fertigen wir eine Sonderbreite von 85 mm an. Diese wird passend zu dem Nut im Federsystem der Platte gefertigt. Sie schwebt 5 mm über dem Untergrund, eingeschoben in den Holzfaserplatten.

Hohe Aufbauhöhe ist ein kleiner Nachteil

Ein kleiner Nachteil dieser Variante ist die hohe Aufbauhöhe von 40 mm plus Dielung. Für große Projekte kann man die Holzfaserplatte jedoch auf 30 mm reduzieren. Hierbei sollte man ein 25 mm starke Lattung verwenden.

Untergrund muss vor der schwimmenden Verlegung eben sein

Der Untergrund wird vor dem Verlegen des Gutex Floor Systems auf Ebenheit kontrolliert. Größere Unebenheiten von mehr als 4 mm pro Meter sind zwingend auszugleichen.

Sollten der Untergrund so uneben sein, sodass ein Spachteln nicht möglich ist, kann man eine tragende Schüttung verwenden. Auf dieser wird dann erst eine dünne Holzfaserplatte verlegt und darauf dann das Gutex floor System. Zur Verwendung einer guten Schüttung empfehlen wir hier die Firma Cemwood, welche mineralisch ummantelte Holzspäne herstellt.

Verlegung von Holzfaserdämmplatten mit Lattung

Die Verlegung der Holzfaserdämmplatten mit Lattung ist sehr leicht. Wichtig ist, dass an den Rändern der Längsseiten ca. 10 cm Holzfaserdämmplatte kommt und danach erst die Latte. Die Latte darf nicht direkt an der Wand anliegen, da sie sonst abkippt.

Vermeidung von Schallbrücken bei schwimmender Verlegung

Ebenso wird an den Stirnseiten mindestens eine 3 bis 5 mm große Lücke gelassen, um Schallbrücken zu vermeiden. Die Schallreduktion zur darunter liegenden Wohnung beträgt allein durch die Verwendung des Gutex floor Systems ca. 20 dB. Mit Schüttung und dünner Holzfaserdämmplatte lässt sich der Schall noch weiter reduzieren.

Verschrauben der Massivholzdielen auf der Fugenlattung

Nach dem Verlegen der Dämmplatten sind die Dielen mit der Fugenlatte zu verschrauben. Normale Dielen bis 230 mm Breite kann man ohne weitere Vorbereitung hierauf verschrauben. Es ist empfehlenswert Schlossdielen oder Massivholzdielen mit dem Stabilisationssystem zu verschrauben, wenn sie stark und breit sind, damit die Zugkräfte minimiert sind und die Dielung ruhiger liegt.

Banner Dielen 2

Massivholzdielen schwimmend verlegen auf einer Konterlatte

Die zweite Variante der schwimmenden Dielenverlegung ist die Verwendung einer Konterlatte aus Multiplex Material.

Schwimmende Verlegung erfordert Präparation der Dielen

Diess Variante erfordert eine Präparation der Dielen auf der Unterseite. Hierbei wird an der Unterseite der Massivholzdielen in regelmäßigen Abständen eine Aussparung hinein gefräst. In der Regel alle 45 cm mit ca 10 mm Tiefe und 50 mm Breite. Auf den Unterboden kommt zunächst eine schallreduzierende Matte in 3 bis 5 mm Stärke vollflächig verlegt.

Verlegung der Holzfaserdämmplatten

Im Anschluss wird dann im Abstand von 45 cm eine Multiplexplatte in 20 mm oder 19 mm Stärke verlegt. Dies kann bei Bedarf auch an die Gummigranulatmatte oder einer Korkmatte verklebt werden, um nicht weiter zu verrutschen. Die Zwischenräume der Multiplexplatte werden mit ca. 10 mm starken Holzfaserdämmplatten ausgelegt.

Schwimmende Verlegung der Massivholzdielen

Darauf sind die Massivholzdielen von einer Seite beginnend im Abschnitt auf das Rastermaß zu verlegen. Die Verschraubung findet durch die Feder statt. Hierbei wird darauf geachtet, dass die Latten bei der Vormontage parallel zueinander liegen.

Verlegung auf Konterlatte für breite Schlossdielen nicht geeignet

Diese Variante eignet sich ebenso für Smartwoods Dielen bis 150 mm Breite ohne Stabilisationssystem oder bis 250 mm Breite mit Stabilisationssystem. Die Dielenstärke kann bis zu 25 mm betragen. Eine zusätzliche Verklebung der Dielen auf der Multiplexplatte ist ebenfalls möglich, verhindert jedoch den späteren Wiederausbau. Die Aufbauhöhe dieser Variante beträgt 33 bis 35 mm. Für breite Schlossdielen ist diese Variante ungeeignet, da hier die Kräfte der Dielung im Vergleich zur Lattung zu hoch sind.

Massive Holzdielen schwimmend verlegen auf einer OSB Platte

Die letzte Version ist das Vorlegen einer Multiplexplatte oder OSB Platte. Hierbei wird ebenfalls eine 2 bis 3 mm starke Korkmatte oder Gummimatte vollflächig verlegt. Hierauf kann mann dann eine Multiplexplatte in 15 oder 18 mm Stärke verlegen. Die darauf zu verlegenden Massivholzdielen sollten 13 oder 16 mm Stärke haben und stabilisiert sein.

Nur geringe Aufbauhöhe nötig

Anschließend werden die Massivholzdielen auf den Platten verschraubt und können jederzeit wieder abgenommen werden. Die Aufbauhöhe dieser Option beträgt rund 30 mm und ist somit die schwächste Version der schwimmenden Verlegung von Holzdielen.

Variante ist nicht für Schlossdielen geeignet

Die Dielen sind nicht sehr stark, somit können die Breiten nur zwischen 85 und 150 mm liegen. Demzufolge ist die Variante nicht für Schlossdielen, sondern eher für Landhausdielen geeignet. Hier gibt es wunderschöne Dielen, welche als Fischgrätboden, Chevron oder andere schöne Verlegemuster aus unserem Smartwoods System verlegt werden können.

Fazit

Massivholzdielen schwimmend zu verlegen ist eine Option, wenn der Dielenboden nur für eine beschränkte Zeit verwendet werden soll und eventuell nochmals im neuen Eigenheim verlegt wird. Wir erleben das häufiger, wenn Kunden erstmal in einer Mietwohnung oder einem Reihenhaus zur Miete wohnen, jedoch schon klar ist, dass man nochmals in ein Eigenheim umziehen möchte. Auf einen schönen Dielenboden möchte man dennoch nicht verzichten, dann ist die schwimmende Verlegung die beste Lösung. Falls schon feststeht, dass man den Dielenboden für sehr lange Zeit am gleichen Ort nutzen möchte, empfehlen wir eher auf die verschraubte Verlegung der Holzdielen zu setzen.

Die schwimmende Dielenverlegung kann in drei verschiedenen Varianten durchgeführt werden. Hiervon ist die schwimmende Verlegung der Massivholzdielen auf einer Fugenlattung und Holzfaserdämmung aus unserer Sicht gerade bei den großformatigen Schlossdielen, die erste Option. Die anderen Varianten kommen eher bei kleineren Dielenformaten wie Landhausdielen oder Parkett Dielen infrage.

Falls Sie eine schwimmende Verlegung von Massivholzdielen bei Ihrem nächsten Bauprojekt planen und Fragen haben, beraten wir Sie gern. Wir freuen uns auf Ihren Anruf oder Ihre schriftliche Anfrage.

Ihr Jan Nicklaus von der Havelland Diele